Fischspieß mit Zitronengras und Chinagemüse

(2 Bewertung: 5,00)

„In China essen sie Hunde“ – und Fischspieße mit Zitronengras! Während unsere bellenden Vierbeiner nicht einmal in die Nähe meiner Pfannen kommen, schafft es der ein oder andere Meeresbewohner in fast schon regelmäßigen Abständen. So auch bei meinem letzten Versuch, mich der chinesischen Küche zu widmen. Nachdem ich zu meinem Geburtstag eine ganze Reihe asiatischer und orientalischer Gewürze geschenkt bekommen habe, mussten diese nun endlich zum Einsatz kommen. An dieser Stelle nochmal herzlichen Dank an die Kollegen von Maxivento!

Fisch mit Chinagemüse
Fisch auf Zitronengras mit Chinagemüse

Das Gericht heißt „Fischspieß mit Zitronengras und Chinagemüse“. Zur meiner Entschuldigung vorab: Das war mein erstes Mal, dass ich dieses Essen zubereitet habe. Falls ihr Verbesserungsvorschläge habt, nur zu! Ich freue mich über jegliches Feedback.

Zum Fischspieß gibt es Reis, Baby!

Den Anfang macht der Reis, denn dieser braucht am längsten. Hierfür werden Szechuanpfeffer und Kreuzkümmel in einem Mörser zu Pulver gemacht. Gemeinsam mit einer Portion Curry und etwas Zimt erhält der Reis dann seine besonders orientalische Note. Den Reis mit den Gewürzen in Öl anbraten und nach einigen Sekunden mit Wasser ablöschen. Danach alles salzen und bei geringer Hitze ziehen lassen. Zwischendurch das Rühren nicht vergessen!

Gewürze im Mörser
Hier werden die Gewürze gemörsert
Reis orientalisch
Diese Gewürzmischung wird mit dem Reis angebtraten

Chinapfanne mit viel Gemüse

Als nächstes wird das Gemüse geschnitten. Da heißt es, Messer schärfen und ganz viel schnibbeln. Verarbeitet werden Paprika, Zwiebeln, Knoblauch, Ingwer, Peperoni, Shiitakepilze, Bohnen, Karotte und etwas Sellerie. Das Gemüse wird in einer Pfanne angeschwitzt und mit einer speziellen Mischung verfeinert. Meine hieß „China-Fünf-Gewürz“ und dazu zwei bis drei Kaffirlimettenblätter. Letztere haben ein zitroniges Aroma, das dem Fischspieß eine ganz besondere Note verleiht. Abgelöscht wird das Ganze mit dem Saft zweier Limetten. Als Ausgleich zwei bis drei Esslöffel Zucker und etwas Salz oder helle Sojasoße hinzugeben. Einmal gut umrühren und bei geringer Hitze weiter garen.

Die Süß-Sauer-Soße für den Fischspieß

Kommen wir nun zur asiatischen Süß-Sauer-Soße. Im Grunde ist die Herstellung ziemlich einfach, denn man benötigt nur wenige Zutaten. Peperoni, Knoblauch und Ingwer kleinhacken und in einer Pfanne anschwitzen. Danach alles mit 100ml Essig ablöschen und außerdem drei Esslöffel Zucker hinzufügen. Die Säure verdampft und die Soße wird nach einer Weile zähflüssig. Je nach Geschmack kann mehr oder weniger Zucker sowie etwas Wasser verwendet werden. Vorsicht, diese Soße ist sehr scharf!

Scharfe Soße
Für die Süß-Sauer-Soße werden Ingwer, Chilis und Knoblauch gehackt

Den Fisch mit Zitronengras aufspießen

Das Fischfilet wird in grobe Stücke geschnitten und auf das Zitronengras gesteckt. Danach mit der angefertigten Süß-Sauer-Soße marinieren und auf dem Gemüse langsam garen. Nach nur wenigen Minuten ist alles fertig und kann serviert werden. Als Deko wählte ich einige Chilifäden für den Fischspieß.

Asiatischer Fisch
Der Fisch wird über dem Gemüse gegart
Fischspieß mit Zitronengras und Chinagemüse
Zutatenliste für den Fischspieß mit Zitronengras und Chinagemüse
Schreiben Sie eine Rezension
Drucken
Gesamtzeit
Gesamtzeit
Zutaten
  1. Zutaten für den Reis
  2. 200g Reis
  3. 10g Kreuzkümmel
  4. 5g Szechuanpfeffer
  5. 5g Curry
  6. 1/2 Zimtstange
  7. Salz
  8. Zutaten für die Chinapfanne
  9. 2 Paprikas
  10. 1 Zwiebel
  11. Knoblauch
  12. Ingwer
  13. 1 Peperoni
  14. 150g Shiitakepilze
  15. 2-3 Karotten
  16. 200g Bohnen
  17. 1/2 Sellerie
Zutaten für die Süß-Sauer-Soße
  1. Peproni
  2. Knoblauch
  3. Ingwer
  4. 100ml Essig (z.B. Reisessig)
  5. 3 EL Zucker
  6. Salz
  7. Wasser
Von
Food Blaster http://foodblaster.com/
Tags: ,

Kommentare

Schreibe ein Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>