Marmelade selber machen

(4 Bewertung: 3,75)

Nachtisch | 9. Juli 2016 | Von

Brötchen, Croissants, ein leckerer Milchkaffee und dazu ein Kleks selbstgemachte Marmelade! Frühstück ist für mich einfach die wichtigste Mahlzeit des Tages.

Marmelade selber machen

Leckere Marmelade aus eigener Herstellung

… und während Artur nicht auf sein Wurstbrot verzichten kann, liebe ich es morgens süß! Denn mal ehrlich, was gibt es Leckereres, als Sommer aus dem Glas? Darum ran an den Herd! Es ist Marmeladenzeit!

Grundrezept für Marmelade

  • 1 Kilogramm Erdbeeren
  • 500 g Gelierzucker 2:1
  • Ein paar Spritzer Zitronensaft    

Zunächst einmal solltet ihr entscheiden, wie süß bzw. fruchtig ihr eure Marmelade mögt. Grundsätzlich gilt die Faustregel 2:1, das heißt, auf einen Teil Zucker kommen zwei Teile Früchte. Wer etwas mehr Fruchtaroma mag, verwendet einfach Gelierzucker im Verhältnis von 3:1 – also einen Teil Zucker auf drei Teile Obst. Im Handel könnt ihr jeweils den passenden Gelierzucker kaufen. Wichtig ist allerdings, dass das Verhältnis von Frucht und Zucker genau abgestimmt ist. Sonst geliert die Marmelade später nicht oder sie wird zu fest.

Früchte für Marmelade

Reife Früchte eignen sich am besten

Früchte mit Gelierzucker

Früchte und Gelierzucker – mehr braucht man nicht

Sehr reife Früchte sind am besten

Damit die Marmelade später besonders fruchtig wird, verwende ich  stets schön reife Früchte. Besonders viel Spaß macht es übrigens, die Beeren auf einem der vielen Erdbeerfelder selber zu pflücken. Da wandern die schönsten Früchtchen auch gleich mal heimlich in den Mund. Achtet aber unbedingt darauf, dass ihr nur einwandfreie Beeren für eure Marmelade verwendet. Denn sonst bildet sich schnell Schimmel. Daher sollten Gläser und Deckel auch immer richtig sauber gemacht werden.

Topf für Marmelade

Die Früchte am besten im großen Topf kochen

Die Erdbeeren nun vorsichtig säubern und mit der entsprechenden Menge Gelierzucker in einen großen Topf geben. Ich mag meine Marmelade gern mit ein paar Stückchen, daher benutze ich stets ganze Früchte. Wer keine Stücke mag, kann die Früchte einfach mit dem Gelierzucker pürieren.

Marmelade kochen

Nach dem Pürieren die Marmelade kochen und ständig rühren

Den Schaum mit dem Löffel entfernen

Der Topf darf dabei nur bis zur Hälfte mit der Obstmasse gefüllt werden, da die Früchte schnell aufkochen und überschäumen. Nun noch ein paar Tropfen Zitronensaft zu den Beeren geben und diese unter ständigem Rühren langsam zum Kochen bringen. Anschließend die Erdbeeren bei mittlerer Temperatur 3 bis 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Oft bildet sich an der Oberfläche Schaum, den könnt ihr leicht mit dem Schaumlöffel entfernen.

Schaum Marmelade

Den Schaum mit einem Schaumlöffel entfernen

Die Gelierprobe

Mithilfe einer Gelierprobe lässt sich anschließend die richtige Konsistenz unserer Frühstücksleckerei ermitteln. Dafür einen Teelöffel Marmelade auf einen erkalteten Unterteller tropfen –  wird sie fest, ist sie perfekt und ab damit in die Gläser. Diese für etwa 10 Minuten kopfüber auf ein Geschirrtuch stellen. So verteilen sich die Fruchtstücke besser.

Gelierprobe

Die Gelierprobe ist wichtig

Natürlich gibt es unzählige Varianten, um die Marmelade geschmacklich zu verfeinern. Eurer Fantasie sind also keine Grenzen gesetzt. Ich mag es zum Beispiel, eine Handvoll Himbeeren mit in den Topf zu geben. So wird das Aroma noch fruchtiger. Lasst es euch schmecken.

Marmelade selber machen
Marmelade selber machen ist ganz einfach
Schreiben Sie eine Rezension
Drucken
Gesamtzeit
Kochzeit
5M
Zubereitungszeit
Zubereitungszeit
20M
Kochzeit
5M
Gesamtzeit
Zutaten
  1. 1 kg Erdbeeren oder andere Früchte
  2. 500 g Gelierzucker im Verhältnis 2:1
  3. Etwas Zitronensaft
Zubereitung
  1. Früchte waschen und in einen großen Topf umfüllen
  2. Gelierzucker hinzufügen und alles pürieren
  3. Kochen und ständig umrühren
  4. Gelierprobe machen, um die Konsistenz zu prüfen
  5. Marmelade in saubere Gläser füllen und gut verschließen
  6. Gläser auf den Kopf stellen, damit keine Luft rein kommt (ist nicht zwingend erforderlich)
Von
Food Blaster http://foodblaster.com/
Tags:

Kommentare

Schreibe ein Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>