Orientalische Reisbällchen

(1 Bewertung: 5,00)

Reisgerichte | 30. März 2014 | Von

Das folgende Gericht für orientalische Reisbällchen ist gesponsert von Reishunger. An dieser Stelle möchte ich mich für den leckeren Reis bedanken und habe diesen natürlich gerne dazu benutzt, um das folgende Experiment zu wagen. Vorweg: Es ist köstlich!

Reisball
Orientalisches Reisbällchen auf Currysoße

Die Kennenlernbox von Reishunger

Die Produkte von Reishunger sind sehr schick verpackt, das muss man ihnen lassen. Über deren Homepage kann man sämtliche Sorten ganz einfach bestellen und nach Hause liefern lassen. Für mein Gericht erhielt ich die „Kennenlernbox“. Sie besteht aus einer Minestrone, einem Risotto mit Tomate und Basilikum, Natur-, Jasmin- und Basmatireis. Ein ganz nettes Paket also, über welches ich mich sehr freue.

Reissorten bei Reishunger
Die Kennenlernbox von Reishunger beinhaltet eine ganz nette Auswahl

Für die orientalischen Reisbällchen wählte ich Basmatireis. Dieser soll laut Anleitung vorher abgespült werden. Dies jedoch habe ich vermieden, da ich viel Stärke benötige. Diese hilft mir dabei, die Reisbällchen später zu formen. 200g Reis mit etwas Salz, Kardamom und einer Zimtstange zum Köcheln bringen und bei geringer Hitze und geschlossenem Deckel garen. Das Verhältnis beträgt etwa ein Teil Reis und 1,5 – 2 Teile Wasser.

Basmatireis hat eine längliche Form und eignet sich als Beilage oder Nudelersatz
Reis kochen mit Zimt und Kardamom
Leckere Kombination: Reis und Zimt

Die würzige Füllung für die Reisbällchen

Während der Reis gart, die Aubergine, Zucchini, Zwiebeln, den  Knoblauch, Ingwer und eine Chilischote kleinschneiden. Alles in einer Pfanne anschwitzen und mit Salz, frisch gemahlenen Pfeffer und einer Fünf-Gewürze-Mischung verfeinern. Anschließend einige Tropfen Zitronensaft und einen EL Zucker hinzugeben.  Dann mit 50ml Brühe ablöschen und bei geschlossenem Deckel weichkochen. Am Ende alles mit einem Kartoffelstampfer zu einem Mus verarbeiten, nochmal abschmecken und abkühlen lassen. Gleiches gilt für den Reis.

Reisbällchenfüllung
Die Zutaten für die Reisfüllung
Gemüsepfanne
Gemüse anbraten und gut würzen
Reisbällchen gefüllt
Die Füllung für die Reisbällchen

Den Reis füllen und zu Bällen formen

In die abgekühlte Reismasse kommt ein Ei hinzu. Jetzt alles gut miteinander vermischen und die Handfläche mit dem Reis auslegen. In die Mitte kommt ein TL der Füllung und ein Würfel Käse. In diesem Fall hatte ich noch Gouda übrig. Anschließend das Ganze zu einer Kugel formen. Das klappt nicht immer perfekt und erfordert etwas Übung.

Die Reiskugel anschließend panieren. Für die Panade habe ich ein Sesambrötchen gerieben und mit Curry und Salz gewürzt. Das Bällchen zunächst in Ei „baden“ und dann im Paniermehl.  Am Ende sollte das Ergebnis in etwa so aussehen, wie auf dem Bild. Die Reisbällchen in der Pfanne braten oder Frittieren. Sie sind fertig, wenn sie von allen Seiten goldbraun sind.

Panade für Reis
Das Reisbällchen erst in Ei “baden” …
Panade selber machen
… und dann im Paniermehl welzen.
Reisball paniert
So sollten die Reisbällchen aussehen – jetzt ab in die Pfanne damit!

Reisbällchen lieben Currysoße

Für die Soße Zucker karamellisieren und anschließend mit etwas Zitronensaft ablöschen. Danach Curry hinzufügen und mit etwas Salz und Pfeffer nachwürzen.  Das Ganze dauert nur wenige Minuten und man muss aufpassen, dass der Zucker nicht anbrennt. Als Beilagen habe ich das Gemüse benutzt, das übrig blieb. Auberginen und Zucchini anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und mit etwas Olivenöl drapieren.

Orientalische Reisbällchen
Portion(n) 2
Zutaten für die orientalsichen Reisbällchen
Schreiben Sie eine Rezension
Drucken
Zutaten für die orientalischen Reisbällchen
  1. 200g Basmatireis
  2. 1 Aubergine
  3. 1 Zucchini
  4. 1 Chilischote (handelsüblich)
  5. 1 Käsewürfel pro Bällchen (Gouda)
  6. Ingwer
  7. 1 Zimtstange
  8. Kardamom
  9. Fünf-Gewürze-Mischung
  10. Salz
Notizen
  1. Vorsicht: Es ist scharf!
Von
Food Blaster http://foodblaster.com/
Tags: ,

Kommentare

Schreibe ein Kommentar

Hinterlasse ein Kommentar

Du kannst folgende HTML-Tags verwenden:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>