Salzlake für Soleier

Soleier: Eier in würziger Lake

von Artur Jagiello
10 Minuten Lesezeit

Viele blicken mit Skepsis auf Soleier. Wieso? Ein hart gekochtes Ei einzulagern in einer salzigen Sole und dann auch noch tagelang stehen zu lassen, ist vielleicht etwas befremdlich. Alles Quatsch, sage ich! Soleier sind richtig lecker und ich zeige euch mit diesem Rezept, wie ihr sie zubereitet.

Soleier selber machen
Die fertigen Soleier werden mit Öl, Essig oder auch Maggi gegessen

Woher kommen eigentlich Soleier?

Es heißt, Soleier seien im Mittelalter entstanden. Damals waren die Menschen noch deutlich frommer als heute und rund um Ostern herrschte strenges Fasten. Auf dem Speiseplan wurde alles gestrichen, das tierisch war – von Fleisch und Fett bis hin zu Milch und eben auch Eiern.

Allerdings war das dem gemeinen Huhn so ziemlich egal. Es legte seine Eier dennoch. Nun wäre es natürlich eine Schande gewesen, das gute Ei weg zu werfen. Also entschieden sich unsere Vorfahren eine bewehrte Methode der Konservierung zu nutzen. Sie kochten die Eier und legten sie in eine Salzlake ein.

Das ergibt schon irgendwie Sinn, wie ich finde.

Im Berliner „Hungerturm“

Bei meiner Recherche im Internet kam ich außerdem immer wieder auf folgende Geschichte: Angeblich sind Soleier eine Tradition in Berlin. Dort gehörten zu den „Häppchen“ eines sogenannten „Hungerturms“ in Bars und Kneipen – das ist eine Glasvitrine, in der die Soleier in ihrer Lake schwammen.

Heute ist diese Methode der Lagerung verboten, denn die Eier müssen in Kühlschränken gehalten werden. Fazit: Soleier sind also Snacks zum Bier und Schnaps.

Warum ausgerechnet Berlin? Ehrlich gesagt, habe ich keine Ahnung. Wir wissen, dass Soleier durchaus auch in anderen Regionen zubereitet werden. Wollt ihr mehr lesen, dann empfehle ich diesen Artikel hier.

Wie dem auch sei … Ich finde, Soleier sind viel zu sehr unterschätzt. Die unterschiedlichen Rezepte, die sich aus dem Grundrezept (Wasser und Salz) entwickeln lassen, sind mehr als zahlreich und lecker. Man kann sich so richtig austoben und eigentlich alle möglichen Kräuter und Gewürze nutzen.

Eier kochen und schälen

Das folgende Rezept für Soleier habe ich mir selbst ausgedacht. Man benötigt etwa 10 bis 15 Eier. Diese werden hart gekocht (also etwa 10 Minuten lang) und danach von der Schale befreit.

Ja, ich weiß – eigentlich soll man die Schale dran lassen und nur eindrücken, damit später eine hübsche Marmorierung entsteht. Ich jedenfalls bilde mir ein, dass durch die Schale zu wenige Geschmacksstoffe durch das Ei ziehen. Also, weg damit und ab in das Einmachglas.

Eier kochen für Solei
Die Eier im Einmachglas

Die Sole

Jetzt kommt die magische Sole, die salzige Brühe, die Salzlake. Hierfür 4 Knoblauchzehen, 4 Chilis, eine Hand voll Senfkörner und schwarze Pfefferkörner, 3 EL Curry, Rosmarin und Thymian in einem Topf in Öl anbraten und mit Wasser ablöschen.

Nehmt stets die Hälfte der Menge an Wasser, die das Einlegeglas fasst. In meinem Fall waren es etwa 1,5 l. Auf den Kümmel habe ich verzichtet. Der kommt klassischer Weise hinein, ich jedenfalls bin aber kein großer Fan von Kümmel.

Soleier Gewürze
Gewürze für die Salzlake

Die würzige Brühe über die Eier gießen

Im nächsten Schritt 4 EL Salz, 4 cl Essig und 2 EL Zucker hinzufügen. Einmal aufkochen und probieren. Die Lake sieht nun etwas dunkel und unappetitlich aus, doch das muss so!

Probiert eure Sole und fügt weitere Gewürze oder Kräuter hinzu, wenn ihr mögt. Lorbeerblätter eignen sich zum Beispiel sehr gut. Weniger lecker sind dagegen Nelken. Die ziehen ordentlich ins Ei und sind nach meinem Geschmack zu penetrant.

Die 4 Chilis sind dagegen keine Übertreibung. Ein Solei braucht sehr viel Schärfe, um si aufzunehmen. Da kann man ordentlich rein hauen. Beim Anbraten solltet ihr unbedingt die Abzugshaube anhaben und das Fenster öffnen. Chilis lassen starke Dämpfe frei.

Lake für Soleier
Die würzige Sole kurz kochen

Soleier zwei bis drei Tage lagern

Ist die würzige Sole fertig, muss sie im heißen Zustand über die Eier gegossen werden. Soleier brauchen mindestens 24 Stunden (am besten zwei bis drei Tage), bis sie gut durchgezogen sind. Durch das viele Salz sind Soleier länger haltbar.

Ich empfehle, die Eier am besten innerhalb einer Woche zu verspeisen. Solltet ihr euch nicht sicher sein, dann nutzt eure Nase. Sollte das Ei nicht mehr so gut riechen, weg damit. Geschmacklich neigen Eier dazu sauer zu werden. Sollte dies der Fall sein, sind deren besten Tage dann leider auch vorbei.

Empfehlung: Einmachgläser für Soleier bei Amazon (Werbung)

Für das Einlegen der Eier empfehle ich folgendes Produkt:

Angebot
KILNER Bügelverschluss Glas | 3 L | Rund | Vorratsgläser mit Deckel luftdicht | mit Gummidichtung...
  • beliebter Klassiker seit Generationen: das runde, klassische Kilner Bügelverschluss Glas
  • perfekt zum Einmachen und Konservieren von Marmelade, Püree, Pestos, selbstkreierten Brotauschstrichen...
  • die hochwertigen Edelstahlclips sorgen für das luftdichte Verschließen

Wozu isst man Soleier?

Soleier sind ein Snack für sich und werden traditionell nur mit Essig und Öl gegessen. Dennoch können sie vielseitig eingesetzt werden. Hier eine kleine Auflistung von meinen Variationen:

  • Gefüllte Soleier: Eigelb mit Senf, Mayonnaise und Schnittlauch zu einer Paste verarbeiten und in die Mulde vom Eiweiß füllen
  • Eiersalat: Ein klassischer Eiersalat mit Mayonnaise, sauren Gurken, Pfeffer und Schnittlauch oder Dill.
  • Falscher Hase: Solei im Hackbraten
  • Auf Brot: klassisch in Scheiben geschnitten und auf dem Frühstücksbrot belegt

Solltet ihr eure Eier nach diesem Rezept zubereiten, dann werden sie außen gelb. Das kommt durch das Curry. Ich finde ja, sie sehen toll aus. Soleier sind übrigens ein nettes Mitbringsel auf Partys und passen in der Tat gut zum Schnaps. Ja, ich spreche aus Erfahrung 🙂

So werden Soleier traditionell gegessen

  1. Ei halbieren
  2. Eigelb herausnehmen
  3. In die Mulde Essig, Senf und ein bis zwei Tropfen Öl hineingeben
  4. Eigelb wieder einsetzen
  5. Essen

Ich persönlich mag Soleier mit Maggi oder Sojasoße am liebsten.

Rezepte für Soleier

Die Angaben eignen sich für etwa 12 Eier.

Klassisch60 g Salz, 3 Lorbeerblätter, 1 EL Senfkörner, 30 g Zucker, 1 TL Kümmel, 3 – 4 Pimentkörner, 1 EL schwarze Pfefferkörner, etwas Zwiebelschale, 2 cl Essig
Mediterran60 g Salz, 30 g Zucker, 1 EL schwarze Pfefferkörner, 2 Zweige Rosmarin, 3 Zweige Oregano, 2 Knoblauchzehen, 2 cl Essig
Scharf60 g Salz, 30 g Zucker, 5 – 6 Chilischoten (getrocknet), 1 Chilischote (frisch), 1 EL schwarze Pfefferkörner, 1/2 Zwiebel, 2 cl Essig
Altmodisch60 g Salz, 30 g Zucker, 2 cl Essig, Suppengrün (Sellerie, Lauch, Karotten), 2 Lorbeerblätter, 1 TL Wacholderbeeren, 1 TL Pimentkörner, 2 Gewürznelken
Salzlake für Soleier
Im Glas: die Soleier in der würzigen Lake
soleier glas 1

Soleier

Noch nicht bewertet
Rezept für die Zubereitung von leckeren Soleiern in einer würzigen Lake
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 15 Minuten
Gesamtzeit 30 Minuten
Portionen 15

Zutaten
  

Zutaten für die Soleier

  • 15 Eier (hart gekocht)
  • 1,5 l Wasser
  • 4 cl Essig
  • 3 EL Curry
  • 3 – 4 Chilis
  • Handvoll Senfkörner
  • Handvoll schwarze Pfefferkörner
  • 3 Lorbeerblätter
  • 4 EL Salz
  • 2 EL Zucker
  • Rosmarin
  • Thymian

Anleitungen
 

  • Eier kochen
  • Alle Zutaten anbraten und mit Wasser auffüllen
  • Lake nach Vorlieben weiter würzen
  • Eier mit Lake übergießen
  • Zwei bis drei Tage ziehen lassen

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe ein Kommentar

Bewertung