Startseite » Fisch und Meeresfrüchte » Saibling mit Tagliatelle und Parmesansoße
Saibling mit Tagliatelle

Saibling mit Tagliatelle und Parmesansoße

von Artur Jagiello
8 Minuten Lesezeit

Saibling mit Tagliatelle ist ein absolutes Hammergericht! Der Saibling ist ein Verwandter der Forelle und zeichnet sich durch seinen feinen und zarten Geschmack aus.

Saiblingfilet mit Tagliatelle. Das Rezept
Ein saftiger Saibling auf leckerer Tagliatelle

Viel Gemüse zum Saibling

Beginnen wir mit dem Gemüse, das natürlich als erstes abgewaschen und in Stücke geschnitten wird. Auf dem Bild unten seht ihr, welche Gemüsesorten ich für mein Saiblingsgericht gewählt habe.

Da hätten wir eine rote Zwiebel, Cherrytomaten, Austernpilze, eine Chili und eine Zitrone. Rechts daneben natürlich die Tagliatelle, den Rucola und den Parmesan.

Das Gemüse klein schneiden und als erstes die Pilze mit den Zwiebeln anbraten.

Gemüse zum Saibling
Wie ihr seht, handelt es sich um ein gesundes Gericht

Tagliatelle nur wenige Minuten kochen

Nun die Pasta in Salzwasser al dente kochen. Tagliatelle sind in sehr kurzer Zeit gar, sodass ihr hier stets ein Auge drauf haben solltet. Falls ihr auf die glorreiche Idee kommen solltet, die Bandnudeln selbst zu machen, ist der Garvorgang noch kürzer.

Hier geht’s zum Rezept für selbstgemachte Tagliatelle.

Nachdem sich die Nudeln im Wasser gelöst haben, einmal umrühren, damit sie nicht festkleben.

Genauso solltet ihr einen entsprechend großen Topf nutzen. Bei einer zu kleinen Variante kann es passieren, dass nur ein klebriger Klumpen entsteht.

Tagliatelle für den Fisch
Tagliatelle al dente kochen

Die Käsesoße aus Parmesan

Jetzt wird es aromatisch: Für unsere Käsesoße greifen wir zum Parmesan. Den Käse reiben und dabei bitte nicht verletzen. Die Menge ist euch überlassen. Vom Parmesan auf dem Bild oben habe ich etwas weniger als die Hälfte verwendet.

Das Gemüse in der Pfanne sollte nun genug Röstaromen haben, sodass alles mit Sahne abgelöscht werden kann. Hier einfach einen Becher reinschütten und alles gut umrühren.

Danach den geriebenen Käse hinzufügen. Zu guter Letzt folgen schwarze Oliven und Cherrytomaten.

Alles anbraten
Pilze, Chili und Zwiebeln anbraten
Sahne für Parmesansoße
Mit Sahne ablöschen und dann Oliven, Cherrytomaten und Parmesan hinzufügen

Tagliatelle in der Soße schwenken

Nun die Pasta mit der Soße vermengen. Ganz wichtig: Die Tagliatelle nach dem Kochen bitte nicht abschrecken. Die Stärke ist wichtig, damit die Parmesansoße an ihnen gut haften bleibt. und auch schön cremig wird. Zum Schluss kommt der Rucola obendrauf, der dann einmal kurz untergehoben wird.

Tagliatelle, Rucola und Parmesansoße
Tagliatelle in der Soße mit Rucola

Saibling sauber filetieren

Der Hauptdarsteller des Gerichts ist unser Saibling. Ich habe ihn am Stück gekauft, da es keine Filets mehr gab. Diese müssen wir erst herausschneiden.

Für das Filetieren eignet sich ein weiches Filetiermesser. Es ist leichter in der Handhabung und biegt sich entlang der Rückengräte. Ich musste leider auf mein größeres Kochmesser zurückgreifen.

Wir ihr dem Bild entnehmen könnt, schneidet ihr an der Rückenflosse entlang. Mit dem Messer immer auf der Gräte bleiben, dann kann nichts schiefgehen. Etwas Schwund ist immer am Anfang. Mit etwas Übung schafft man das Filetieren aber ganz gut.

Saibling ganz
Frischer Saibling im Ganzen
Saibling filetieren
Mit dem Messer an der Rückenflosse entlang schneiden

Restlichen Fischgräten gründlich entfernen

Sobald ihr die Filetstücke herausgeschnitten habt, dreht den Fisch auf die Hautseite und geht mit dem Finger in Richtung Kopf über das Fleisch. Damit werdet ihr recht schnell abstehende Greten merken.

Die Gräten entfernen, da sie beim Essen stören. Als nächstes den fettigen Teil vom Bauch abschneiden.

Danach die Saiblingfilets auf der Hautseite kross braten und einmal kurz wenden. Auf der Fleischseite bleiben sie nur wenige Sekunden in der Pfanne, bis sie dann direkt auf dem Teller landen.

Es sieht immer schöner aus, wenn der Fisch mit seiner Hautseite nach oben serviert wird. Außerdem bleibt die Haut dann auch weiterhin knusprig.

Fisch auf der Haut braten
Die Filets anschließend auf der Hautseite in Öl braten

Als kleines Extra habe ich Cashewnüsse und Sonnenblumenkerne in der Pfanne angeröstet. Diese am Ende über das Gericht geben.

Nüsse und Sonnenblumenkerne anrösten
Cashewnüsse und Sonnenblumenkerne anrösten
Saibling mit Tagliatelle
Saibling auf Tagliatelle mit Parmesansoße – einfach lecker

Saibling mit Tagliatelle und Parmesansoße

Artur Jagiello
Rezept für Saiblingfilet mit Tagliatelle
Vorbereitungszeit 40 Minuten
Zubereitungszeit 30 Minuten
Arbeitszeit 1 Stunde 10 Minuten
Portionen 2

Zutaten
  

  • 2 Filets vom Saibling
  • 50 g geriebener Parmesan
  • 250 ml Sahne
  • 3 EL Tomatenpesto
  • 100 g Schwarze Oliven
  • 1 Zwiebel
  • 1 Zitrone (Saft und Abrieb)
  • 1 Chilischote
  • 100 g Austernpilze
  • 250 g Cherrytomaten
  • 100 g Rucola
  • 250 g Tagliatelle
  • 50 g Cashewnüsse
  • 50 g Sonneblumenkerne
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Anleitungen
 

  • Gemüse schneiden und anbraten
  • Mit Sahne ablöschen und würzen
  • Parmesan und Rucola hinzufügen
  • Saibling filetieren
  • Fisch auf Hautseite braten
  • Tagliatelle al dente kochen
  • Nudeln zur Soße hinzufügen
  • Den Fisch auf die Nudeln mit der Hautseite nach oben legen und mit Nüssen bestreuen

Das könnte Dir auch gefallen

7 Kommentare

FEL!X 21. Oktober 2016 - 4:02

Na, das Filettieren hast du doch sauber hingekriegt – selbst mit dem Kochmesser!
Schönes Rezept, GROSSE Portionen…

Antworten
Artur Jagiello 21. Oktober 2016 - 11:04

Danke sehr! Mit dem großen Messer ist es aber wirklich nicht so einfach 🙂 Ja, die Portionen waren größer. Aber man kann auch einfach weniger Nudeln nehmen. Das Rezept ist eigentlich für 2 Personen geeignet. Von der Pasta nimmt man am nächsten Tag einfach was zur Arbeit mit 🙂

Antworten
Klaus 21. Oktober 2016 - 16:07

Es sieht sehr lecker aus. Werde es unbedingt mal ausprobieren.

Antworten
Michael 27. Oktober 2016 - 19:36

Danke fürs Rezept! Ich muss es kochen!!!

Antworten
Hamburg Schmackhaft 20. November 2016 - 12:16

Bloggende Hamburger: Foodblog Guide November 2016

Wir sind natürlich nicht nur Blogger, sondern auch begeisterte Blog-Leser und wollen euch ein paar Tipps von bloggenden Hamburgern nicht vorenthalten. Deswegen werden wir ab sofort versuchen, jeden Monat einen Foodblog Guide für euch zu schreiben mit j…

Antworten
Karsten 15. Dezember 2016 - 19:14

Wo kommen plötzlich die Kabeljau Filets her ????

Antworten
Artur Jagiello 15. Dezember 2016 - 20:08

Hach 🙂 Vielen Dank für die Korrektur. Keine Ahnung … hab wohl in dem Moment eher an Kabeljau gedacht 🙂

Antworten

Schreibe ein Kommentar

Bewertung