Bild: Wels in Panko auf frischem Feldsalat

Wels in Panko mit Tagliatelle

von Artur Jagiello
9 Minuten Lesezeit

Wer Fisch mag, der sollte unbedingt einmal den Wels in Panko probieren. Mit diesem Rezept zeigen wir euch, wie ihr ganz einfach und schnell ein tolles Fischgericht zaubert.

Bild: Wels in Panko auf frischem Feldsalat
Der Wels ist ein toller Fisch und in Panko schön knusprig zugleich

Die Zubereitung der Welsfilets

  1. Den frischen Wels in gleich große Stücke schneiden. Das Schöne an diesem Fisch ist, dass er keine Gräten hat. Damit ist der Wels einer der beliebtesten Speisefische.
  1. Den Wels anschließend im Panko wenden. Mehl und Ei sind dabei nicht nötig. Das Panko bleibt am Fisch haften und fällt auch beim Braten nicht ab
  2. Wer allerdings eine noch dickere Panade möchte, muss den Vorgang dann doch klassisch mit Ei mehrfach durchführen
  3. Den Fisch anschließend von beiden Seiten goldbraun anbraten und erst am Ende salzen
  4. Auf einem Küchentuch das überschüssige Fett abtropfen lassen

So bereitet ihr die Tagliatelle zu

  1. Die Nudeln al dente kochen und mit den roten Zwiebeln und Knoblauch in der Pfanne anschwitzen
  2. Mit Pfeffer, Muskat und den getrockneten Kräutern würzen
  3. Anschließend mit Schmand vermengen und ein letztes Mal abschmecken
  4. Für mehr Cremigkeit ein wenig Nudelwasser in die Pfanne geben und nochmal gut durchschwenken
Bild: Tagliatelle in der Pfanne
Die gekochten Tagliatelle in der Pfanne mit allen Zutaten kurz durchschwenken

Den Feldsalat zubereiten

  1. Radieschen, die Frühlingszwiebeln und die Gewürzgurken in Scheiben schneiden, die Tomaten vierteln und die getrockneten in kleine Stücke haken. Alle Zutaten mit dem Feldsalat vermengen und umrühren
  2. Für das Dressing jeweils 2 EL Honig, Zitronensaft, körnigen Senf und Olivenöl gut durchrühren. Danach mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Empfehlung für eine Top-Salatschleuder

Für sämtliche Salate wie auch diesen hier empfehle ich unbedingt eine Salatschleuder. Mit diesem Modell hier macht ihr nichts falsch. Schaut es euch gerne an! (Werbung)

Westmark Salatschleuder, Fassungsvermögen: 5 Liter, ø 26 cm, Kunststoff, BPA-frei, Fortuna, Farbe:...
  • Effektives und müheloses Trocknen von frisch gewaschenem Salat, Schleudern im Siebeinsatz und Sammeln...
  • Einfache Handhabung und sicherer Halt während des Schleuderns durch ergonomischen Drehknauf, Haltemulde...
  • Praktischer Ausguss, leicht zerlegbarer und passgenauer Deckel, leichtgängige und zuverlässige Mechanik
Bild: Welsfilet mit Tagliatelle und Feldsalat
Leicht, lecker und wunderbar als Sommergericht

Serviert den Fisch erst ganz am Ende auf dem Salat. So bleibt er schön knusprig und warm.

Zum Schluss noch eine kleine Limette für die Säure dazugeben.

Guten Appetit

Häufige Fragen zum Gericht

Kann ich auch Paniermehl statt Panko benutzen?

Selbstverständlich! Paniermehl ist einfach grobkörnig und nicht so fein, weswegen ein anderer „Crunch“ entsteht. Darüber hinaus saugt es mehr Fett auf. Aber natürlich ist es auch mit Paniermehl möglich.

Wie lange soll ich den Wels braten?

Das kommt auf seine Dicke an. Wels ist ein eher fettiger Fisch, der nicht so schnell austrocknet. Er ist also sehr kulant, was die Garzeit angeht. Am besten immer wieder mit der Gabel prüfen, ob ihr gut durch den Fisch stechen könnt.

Ist der Wels ein gefährdeter Fisch?

Der Wels ist nicht gefährdet und ihr könnt ihn also, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, verzehren. Es wird sogar empfohlen, gezielt auf Wels zu fischen, da er anderen Fischarten zum Verhängnis werden kann, da der Wels ein hungriger Räuber ist. Aber natürlich kann sich die Situation immer ändern und in bestimmten Teilen der Erde kommt er seltener vor.

Bild: Wels in Panko auf frischem Feldsalat

Wels in Panko mit Tagliatelle

4 von einer Bewertung
Rezept für knuspriges Welsfilet in Panko mit leckerer Tagliatelle. Dazu gibt es frischen und knackigen Feldsalat mit getrockneten Tomaten.
Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Gesamtzeit 40 Minuten
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 1 Welsfilet
  • Pankomehl
  • Salz

Für den Salat

  • 200 g Feldsalat
  • 4 Getrocknete Tomaten
  • 6 Kirschtomaten
  • 6 Radieschen
  • 4 Gewürzgurken (Cornichons)
  • Frühlingszwiebeln (Bund)

Für das Dressing

  • 2 EL Honig
  • 2 EL Zitronensaft
  • 2 EL körnigen Senf
  • 2 EL Olivenöl

Für die Pasta

  • 200 g Tagliatelle
  • 250 ml Schmand
  • Kräuter de Provence (trocken)
  • 1 Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskatnuss
  • Basilikum (frisch)
  • 1 EL Limettensaft

Anleitungen
 

  • Welsfilet mit Wasser abspülen, mit einem Küchentuch abtrocknen und auf einem Küchenbrett in gleich große Stücke schneiden
  • Die Welsstücke in Panko wenden und in einer Pfanne mit reichlich Öl von beiden Seiten goldbraun ausbraten. Mit der Gabel prüfen, ob der Fisch gar ist
  • Auf einem Küchentuch vom überschüssigen Öl befreien

Für die Tagliatelle

  • Tagliatelle in Salzwasser al dente kochen
  • Die Zwiebel in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit Olivenöl glasig anbraten
  • Den Schmand hinzufügen und mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss sowie den Kräutern würzen
  • Die Nudeln dazugeben und mit zusätzlichem Nudelwasser in der Pfanne schwenken

Für den Salat

  • Salat gut waschen und in einer Salatschleuder trocknen
  • Das restliche Gemüse schneiden und zum Feldsalat dazugeben
  • Den Honig und den Senf mit Olivenöl zu einem Dressing mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken
  • Die Nudeln und den Salat mit dem Dressing auf einem Teller platzieren. Die kleinen Welsfilets auf den Salat legen und alles mit einer frischen Limette servieren.

Das könnte Dir auch gefallen

Schreibe ein Kommentar